Faja da Ovelha

Faja da Ovelha Schicke Spazier- und Wanderwege gibt es bei Faja da Ovelha
(0) Bewertungen: 0

Faja da Ovelha, Madeira. Der schicke Küstenort Faja da Ovelha an der Westküste von Madeira existiert laut einem Dokumentfund seit 1553. Damals sollen sich die ersten Bewohner um die Kapelle, die Sao Lourenco gewidmet wurde, angesiedelt haben. Faja da Ovelha befindet sich zum Teil auf einem Felsen. Der Legende nach wird dieser Felsen vom Heiligen Amaro gestützt, damit das Dorf nicht ins Wasser stürzt.

Die Einwohner von Faja da Ovelha betrieben zunächst verstärkt Ackerbau und züchteten Vieh. Mittlerweile hat sich das Verhältnis gedreht und es wird verstärkt Viehzucht und weniger Ackerbau betrieben.

Im Jahr 1705 erlaubte die königliche Regentin Catarina die Errichtung einer neuen Kirche, die im Zentrum d es Ortes stehen sollte. Die Bauarbeiten an der Kirche dauerten bis Ende des 18. Jahrhunderts an. Nach Fertigstellung des Gotteshauses wurde es Joao Baptista, dem Täufer Johannes, geweiht. Die kleine Kapelle Sao Lourenco blieb erhalten und hatte ihre eigenen Rechte.

Vom Aussichtspunkt Miradouro Pico dos Bodes hat man eine herrliche Aussicht auf die umliegende Landschaft und vor allem auf den Atlantik. Die Ruhe und Abgeschiedenheit genießen immer mehr Urlauber auf Madeira, obwohl Faja da Ovelha touristisch noch nicht voll erschlossen ist.

Die Entfernung des Ortes bis Calheta, das südlich davon liegt, beträgt etwa zehn Kilometer. Ein Besuch des Ortes lohnt allemal, da man dort noch eine alte, aber funktionierende Zuckermühle besichtigen kann. Sie ist ein Überbleibsel aus längst vergangenen Tagen und die letzte Mühle im Ort die noch Zucker produziert. Auch das Kunstzentrum in Calheta ist sehenswert. Um Baden zu gehen könnte man nach Jardim do Mar an einen der drei schicken Strände fahren, an denen sich auch Surfer sehr wohl fühlen. Dann wäre ein Picknickkorb angebracht, da es an keinem Strand Cafés oder Bars mit Erfrischungen und Snacks gibt. Nach Ponta do Pargo im Norden sind es etwa 15 Kilometer, die man auf der kurvenreichen, aber gut ausgebauten Schnellstraße 101 zurücklegt.

Um Faja da Ovelha herum gibt es auch tolle Wanderwege, auf denen man die Umgebung des Ortes erkunden oder einen abendlichen Spaziergang unternehmen kann.

Foto: www.madeira-netz.de

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News