Gesundheit und Medizin Schmerztabletten, Salbe, Pflaster und Fieberthermometer gehören in die Reiseapotheke
(0) Bewertungen: 0

Gesundheit und Medizin

Gesundheit und Medizin, Madeira. Gesundheit und Medizin sind im Madeira Urlaub wichtige Themen, denn man kann durchaus einmal in eine heikle Situation kommen. Nach einem Unfall mit dem Auto oder einem Schwächeanfall nach einer anstrengenden Wanderung muss man einen Arzt konsultieren oder sich gar in stationäre Behandlung in einem Krankenhaus begeben.

Versicherung
Gesundheit und Medizin sind in jedem Urlaubsland, auch in Madeira, das zu Portugal gehört, wichtig. Bürger aus Ländern, die zur Europäischen Union zählen, bekommen bei Vorlage der Europäischen Versicherungskarte EHIC kostenlose oder kostengünstige Behandlungen bei Ärzten und Zahnärzten auf Madeira und der Nachbarinsel Porto Santo. Trotzdem schadet es nicht, wenn man eine zusätzliche Reisekrankenversicherung abschließt. Dabei sollte man darauf achten, dass ein Rücktransport vom Urlaubsland in die Heimat mit abgedeckt ist. Eine solche Reisekrankenversicherung ist für Urlauber aus Nicht-EU-Ländern sogar Pflicht.

Impfungen
Impfungen sind für Urlauber die nach Madeira reisen nicht vorgeschrieben. Die einzige Ausnahme ist, wenn jemand aus einem Seuchengebiet anreist. Diese Besucher – sofern sie älter als ein Jahr sind - müssen dann einen internationalen Impfpass für Gelbfieber vorlegen. Madeira Urlauber sollten, trotzdem keine Vorschrift dafür existiert, zur eigenen Sicherheit gegen Tetanus, Diphtherie und Polio geimpft sein. Diese Standardimpfungen können dazu beitragen, die Gesundheit im Einzelfall zu erhalten. Allergieausweise sollten unbedingt mitgeführt werden.

Krankenhäuser und Privatkliniken
Im Ernstfall begibt man sich in eines der Krankenhäuser oder Privatkliniken. Nahezu jeder größere Ort verfügt über ein Gesundheitszentrum, einige davon sind für die Versorgung im Notfall ausgerüstet. Die Ärzte sprechen in den meisten Fällen englisch, so dass eine Sprachbarriere kaum bestehen dürfte. Die Notrufnummern lauten:
Nationaler Notruf 112
Polizei 291 208 400
Krankenhaus 291 705 600
Rotes Kreuz 291 741 115

Apotheken
Die Apotheken auf Madeira führen alle Medikamente, die eventuell notwendig werden könnten. Urlauber, die bestimmte Medikamente regelmäßig oder täglich einnehmen müssen, sollten sich aber trotzdem schon vor der Abreise zu Hause mit der notwendigen Menge eindecken. Es gibt keine Garantie, dass das entsprechende Medikament auf der Insel erhältlich ist.

Reiseapotheke
Obwohl man alle grundlegenden Dinge aus der Medizin wie Pflaster, Kompressen, Schmerztabletten und weiteres in Apotheken auf Madeira bekommt, ist es ratsam, eine kleine Reiseapotheke mitzuführen. Darin sollten sich neben den bereits erwähnten Produkten auch Mullbinden, Desinfektionsmittel, Salbe für Verstauchungen, Brandwunden und ähnliches sowie ein Fieberthermometer befinden. So braucht man nicht unbedingt erst einkaufen zu gehen, um die Gesundheit nach einem kleineren Zwischenfall wieder herzustellen.

Abschließend will hier gesagt sein, dass auf Madeira die Netze für Gesundheit und Medizin gut ausgebaut sind. Die Hygienestandards kommen denen in Nordeuropa gleich.

Foto: www.madeira-netz.de

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News